Häusliche Pflege Demenz

Laut einer Studie sei die Versorgung von Demenzkranken, betrachte man sie rein ökonomisch, zu Hause weniger kostspielig als im Pflegeheim. Diese Tatsache sollte nicht zum gesundheitspolitischen Fehlschluss verleiten, die Betroffenen so lange wie möglich zu Hause pflegen zu lassen, weil finanzielle Einbußen, emotionale Belastung und Pflegequalität in der internationalen Studie nur schwer zu berücksichtigen waren, so Professor Dirk Sauerland. Er betont, dass die Kosten der Pflege von Menschen mit Demenz sehr differenziert betrachtet werden müssen. In der Studie zeigte sich „je weniger unabhängig die Demenzkranken bei den Alltagsaktivitäten werden, desto größer wird der Pflegeaufwand zu Hause und desto höher die damit verbundenen Kosten.“ Sodass die Pflege in der häuslichen Umgebung bei Patienten mit sehr geringer Alltagskompetenz teurer sein kann, als die im Heim.

Quelle:Ärzte Zeitung online 13.08.2014


zurück

Kontakt:

Vermietung:
Petra Kammel
64546 Mörfelden - Walldorf
0 61 05 - 92 39 21

info@wohngemeinschaft-kelsterbach.de